Samstag, 21. April 2012

Computerbelastung überwachen - Windows Ressourcenmonitor

Mit dem Ressourcenmonitor unter Windows kann man unter anderem beobachten wie stark die laufenden Programme den Computer belasten. Außerdem erhält man nützliche Infos über die installierten Datenträger, über den Prozessor (laufende Prozesse und Dienste etc.), Netzwerkauslastung (aktive TCP-Verbindungen, Netzwerkaktivität etc.), über den Arbeitsspeicher (physikalischen wie auch virtuellen Speicher) und das alles wird auch rechts in Grafiken dargestellt.

Mit dem Ressourcenmonitor kann man somit auch eventuelle "Ausreißer" (damit meine ich Programme welche zum Beispiel sehr viel Speicher "fressen") ausfindig machen.

Den Ressourcenmonitor kann man sehr einfach über Ausführen öffnen (Windows-Taste + R). Danach schicken wir mit ENTER den Befehl "perfmon /res" ab.



Der Resourcenmonitor sollte sich nun öffnen.



 

Mittwoch, 18. April 2012

Schnell den Geräte-Manager öffnen

Welche Hardware ist verbaut, welche Geräte sind an den PC angeschlossen? Das alles sieht man im Geräte-Manager unter Windows. Auch kann man die installierten Treiber-Versionen ablesen. Ich hatte bereits eine, wenn ich mir so angucke, doch sehr umständliche Anleitung zum Öffnen des Geräte-Managers geschrieben. Heute alles viel schneller. Einige können sich sicher denken wie. Richtig, mit der altbekannten Tastenkombination [Windows]+[R]. Kommen wir zur "kürzeren" Anleitung.

Als erstes führen wir die oben schon angesprochenen Tastenkombi aus. Windows-Taste + R um das Ausführen-Fenster zu öffnen. Danach tragen wir den Befehl "devmgmt.msc" ein und bestätigen mit ENTER.



Das war's. Allerdings muss man den Befehl natürlich erstmal kennen. Deshalb ist der Weg über die Systemsteuerung auch nicht verkehrt.

Montag, 16. April 2012

Windows Energie-Einstellungen aufrufen

Kennen vielleicht einige von euch. Der Bildschirm geht nach einer bestimmten Zeit, bei Nichtbenutzung aus. Das kann man natürlich einstellen, sprich nach welcher Zeit der Bildschirm dunkel wird. Sowie man auch einen Standby nach einer gewissen Zeit einstellen kann. In dieser Anleitung soll es nun darum gehen wie man ganz ohne Umwege zu den Energie-Einstellungen unter Windows kommt. Der "lange" Weg ist ja über die Systemsteuerung. Wir nutzen in diesem Artikel wieder das Ausführen-Fenster und einen bestimmten Befehl.

Wir drücken nacheinander die Windows-Taste + R um das Ausführen-Fenster zu öffnen. Danach geben wir im Textfeld "powercfg.cpl" ein und bestätigen die Eingabe mit ENTER.



Nun sollten sich die Energieoptionen öffnen und wir können die gewünschten Einstellungen vornehmen.



 

Samstag, 14. April 2012

Von FAT32 auf NTFS - Dateisystem umwandeln

Nutzt eure externe Festplatte noch das FAT32-Dateisystem? Falls ja, dann gibt es einen großen Nachteil. Man kann keine Dateien über einer Größe von 4 Gigabyte speichern. Aber gerade bei HD-Videos wird diese Größe oft überschritten. In dieser Anleitung möchte ich zeigen wie man eine Partition/externe Festplatte mit FAT32 ins NTFS-Dateisystem umwandelt, ohne Datenverlust.

Um zu prüfen ob eine Partition/Festplatte derzeit mit FAT32 läuft, öffnet den Arbeitsplatz und führt einen Rechtsklick auf das zu konvertierende Laufwerk aus. Dann den Punkt "Eigenschaften" auswählen. Sieht man nun dort, wo auf nachfolgenden Bild "NTFS" steht, FAT32, dann kann konvertiert werden. Denn dann läuft die Partition/Festplatte/Laufwerk (wie auch immer) mit dem Dateisystem FAT32.



Kommen wir nun zur Konvertierung des Dateisystems.

Schritt 1: Wir öffnen nun mit Windows-Taste + R das Ausführen-Fenster. Dann geben wir den Befehl "cmd" ein und bestätigen mit ENTER.



Schritt 2: Wir geben nun folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung ein:
cd C:\WINDOWS\System32

Wir wechseln mit diesen Befehl das Verzeichnis und befinden uns nun im System32-Ordner.



Schritt 3: Wir geben nun den nachfolgenden Befehl ein. Wichtig ist das ihr hier den richtigen Laufwerksbuchstaben eingebt. Wenn mein Laufwerk den Laufwerksbuchstaben Z hätte, würde der Befehl wie folgt aussehen:
convert Z: /FS:NTFS

Wie gesagt, wählt hier den richtigen Buchstaben aus und bestätigt die Eingabe mit ENTER.
convert [LAUFWERKSBUCHSTABEN]: /FS:NTFS



Die Konvertierung kann einige Stunden dauern. Also Geduld bei der ganzen Sache. Es kann sein, dass die Meldung erscheint, dass C gerade genutzt wird. In diesem Falle gibt man einfach „J“ ein und drückt Enter. Des Weiteren kann es vorkommen, dass die Konvertierung nur vonstatten gehen kann, wenn Windows nicht hochgefahren ist. Dann wird abgefragt, ob die Konvertierung beim nächsten Systemstart ausgeführt werden soll. Auch hier muss „J“ eingegeben werden. Der Rest passiert automatisch, wenn Windows gestartet wird.

Auch hier die Belehrung: Ich hafte nicht für euer Handeln und Datenverlust. Seid vorsichtig und sichert wichtige Daten lieber einmal mehr. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Windows Taschenrechner aufrufen

In diesem Artikel möchte ich euch kurz zeigen wie man den in Windows integrierten Taschenrechner aufrufen kann. Es gibt wie bei jeder Anleitung mehrere Wege ein Programm aufzurufen. Hier nun ein Weg wie dies möglich ist.

Eine Möglichkeit den Taschenrechner unter Windows aufzurufen ist über Windows-Start > Alle Programme > Zubehör > Rechner.



Eine weitere Möglichkeit ist über die Windows-Taste + R auf eurer Tastatur, das Ausführen-Fenster zu öffnen, den Befehl "calc" (für Englisch "Calculator") einzugeben und mit ENTER zu bestätigen.



Der Rechner sollte sich nun öffnen und es darf gerechnet werden.

Freitag, 13. April 2012

Alter Druckauftrag lässt sich nicht löschen - Druckerwarteschlange löschen

Was tun wenn sich beim Drucken nichts tut? Ein alter Druckauftrag blockiert den sogenannten "Print Spooler" und lässt sich auch nicht löschen. Selbst ein PC-Neustart hat keine Wirkung. Falls das der Fall ist, folge einfach der Anleitung.

Schritt 1: Wir öffnen die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.



Schritt 2: Nun geben wir den Befehl "net stop spooler" ein.



Wir bekommen nun die Ausgabe:
Druckerwarteschlange wird beendet.
Druckerwarteschlange wurde erfolgreich beendet.

Schritt 3: Wir öffnen nun ein neues Explorer-Fenster und navigieren ins Verzeichnis:

C:\Windows\System32\spool\PRINTERS

Dort löschen wir nun alle Dateien welche die Endung .dhd oder .spl haben. Falls keine Dateiendungen angezeigt werden, findet ihr hier eine Anleitung wie man diese aktiviert.

Schritt 4: Anschließend wechseln wir wieder in die Eingabeaufforderung und geben den Befehl "net start spooler" ein.



Wir bekommen nun die Ausgabe:
Druckerwarteschlange wird gestartet.
Druckerwarteschlange wurde erfolgreich gestartet.

Wir können nun wieder ganz normal drucken.

Montag, 9. April 2012

tunlr unter Ubuntu 11.10 nutzen

Um als allererstes zu klären was tunlr.net überhaupt anbietet und macht, versuch ich mich mal in einer Erklärung.

Kurz und knapp. tunlr bietet DNS-Server an, um auch außerhalb der USA, Video-on-Demand-Dienste wie Hulu, Netflix, MTV, CBS, ABC, Pandora und so weiter nutzen zu können.

Dazu ist es notwendig die von tunlr bereitgestellten DNS-Adresse in die Netzwerkeinstellungen einzutragen, um die Angebote der oben genannten Seiten nutzen zu können.

Beginnen wir nun mit der Einrichtung unter Ubuntu.

Schritt 1: Mit der Windows-Taste rufen wir das Dash auf, suchen den Punkt "Systemeinstellungen" und klicken diesen an.



Schritt 2: Nun klicken wir den Punkt "Netzwerk" an.

Schritt 3: Nun klicken wir unten auf "Konfigurieren...".



Schritt 4: Wir wechseln in den Tab "IPv4-Einstellungen".
Dort treffen wir nun folgende Eigenschaften:
Methode: Automatisch (DHCP), nur Adressen

DNS-Server: 149.154.158.186, 199.167.30.144

Abschließend klicken wir dann unten auf "Speichern...".



Ihr könnt nun die Videos auf den verschiedenen Seiten schauen.

Windows 7 – ISO Direkt Download Links

In diesem Artikel nur mal eine kleine Zusammenfassung für Download-Links für die Windows 7 Versionen: Home Premium, Professional und Enterprise. Hier werden nur die Download-Links verlinkt und nicht gehostet. Es wird natürlich ein gültiger CD-Key benötigt, um Windows zu aktivieren.

Die Image-Files liegen direkt auf den Server von Digital-River, welcher ein Dienstleister für Microsoft ist.

Der Grund für diese Übersicht ist denkbar einfach. Die meisten Systemen die heutzutage ausgeliefert kommen ohne dazugehöriger Windows-CD/DVD. Manchmal liegt eine Recovery-CD/DVD bei, die natürlich den ganzen Software-"Müll" vom Hersteller beinhaltet. Außerdem gibt es auch Fälle, wo nur eine Recovery-Partition auf der Festplatte liegt. In diesem Fall muss sich der Benutzer selbst eine Windows-CD/DVD anfertigen und diese brennen.

Windows 7 Professional SP1


x86[32-bit]:

X64[64-bit]:

Windows 7 Home Premium


x86[32-bit]:

X64[64-bit]

Windows 7 Home Premium N Version



  • x86[32-bit]: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X16-13457/X16-13457.iso

  • x64[64-bit]: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X16-13459/X16-13459.iso


Windows 7 Professional


x86[32-bit]:

  • English: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65804/X15-65804.iso

  • German: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65812/X15-65812.iso


X64[64-bit]

  • English: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65805/X15-65805.iso

  • German: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65813/X15-65813.iso


Windows 7 Professional N Version



  • x86[32-bit]: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X16-13548/X16-13548.iso

  • x64[64-bit]: http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X16-13550/X16-13550.iso


Windows 7 Enterprise [English 60-days Trial]


Freitag, 6. April 2012

Peacekeeper - der universelle Browsertest

Wie die Überschrift erahnen lässt beschäftigt sich dieser Artikel mit dem Testen von Browsern. Browser sollte jeder kennen. Es sind die Programme mit denen wir im Internet surfen. Nun gibt es natürlich verschiedene Browser wie den Firefox, Chrome, Opera, Safari und so weiter. Die Hersteller dieser Browser behaupten ja regelmäßig, dass ihr Browser der Schnellste sei.

Mit Seiten wie peacekeeper.futuremark.com auf denen man einen Browser testen kann, bekommt man am Ende eine Gesamtpunktzahl des eigenen getesteten Browsers. Wer will kann diesen Test gern durchführen. Dieser ist kostenlos und dauert ungefähr 5 Minuten.

Witzig an dieser Seite finde ich die "Startseite" mit den dargestellten Zwergen welche einen Hügel erklimmen. Die Zwerge haben Fahnen mit dem jeweiligen Browser-Icon darauf, je nachdem welchen Browser sie repräsentieren.



Wenn man das Bild interpretieren kann, ist der Google Chrome-Browser seit 19. September 2011 der "King of the Hill". Sprich er ist erster seit diesem Datum. Gefolgt von Opera, nachfolgend Firefox als Dritter, Internet Explorer und den letzten Platz nimmt Safari ein.

Es gibt sicher einige Browser-Testseiten im Netz, wollte aber diese Seite genauer hier vorstellen weil sie witzig aussieht und der Test auch seriös herüberkommt. Nachfolgend noch mein Ergebnis meines Browsers. Ich nutze den Chromium-Browser unter Ubuntu 11.10.



Zum Schluss noch eine Anmerkung, es handelt sich bei diesem Test um einen Test von futuremark, bekannt durch 3DMark, einem bekannten Benchmark-Tool.

Dienstag, 3. April 2012

Telekom Mediencenter als Netzlaufwerk einbinden unter Ubuntu

Mit dem Telekom Mediencenter bekommt man kostenlos 25 Gigabyte Speicherplatz in der Telekom Cloud. In dieser Anleitung möchte ich zeigen wie man das Telekom Mediencenter als Netzlaufwerk unter Ubuntu einbinden/einhängen kann.

Schritt 1: Wir klicken einmal auf den Desktop um die Arbeitsfläche zu aktivieren. Dann wählen wir oben in der Leiste "Datei > Mit Server verbinden...".



Schritt 2: Im neuen Fenster wählen wir nun unter dem Punkt Typ im Drop-Down-Menü "Sicheres WebDAV (HTTPS)" aus.



Schritt 3: Nun geben wir die Adresse des Servers ein.
webdav.mediencenter.t-online.de

Außerdem geben wir 443 als Port ein.



Schritt 4: Zuletzt geben wir nun unsere Login-Daten ein. Das heißt unter Benutzername alles was vor @t-online.de steht und dann euer Passwort. Optional könnt ihr einen Haken bei "Dieses Passwort merken" machen, um das Passwort zu speichern.



Mit einem Klick auf "Verbinden" sollte sich nun die Ordnerübersicht des Mediencenters öffnen.